Neue Hintergrundinformationen zu Luxuskaffees wie Kopi Luwak

Peta hat einige Hintergrundinformationen zum Tierleid veröffentlicht, das die Gewinnung von Kopi Luwak, auch bekannt als Schleichkatzenkaffee oder Civet-Kaffee, mit sich bringt und kommen dabei zu folgendem Fazit:

Kaffeekenner und Lebensmittelwissenschaftler sind sich einig: Der Kopi-Luwak-Kaffee hebt sich geschmacklich nicht von anderen Kaffeesorten ab. Die Bitterstoffe, Säuren und Aromastoffe sind fast gleich und geschmacklich sind keine Unterschiede zu verzeichnen. Einige Verkoster nennen den Geschmack sogar „muffig“ oder „bitter“. Genaugenommen gibt es mit dem Kaffee aus Schleichkatzenkot einfach viel Geld zu verdienen.

Genau so sehen wir den ganzen Hype um solche vermeintlichen Nobelkaffees wie Kopi Luwak oder Black Ivory Coffee. Es gibt keinen wissenschaftlichen Beleg dafür, dass dieser besser oder milder schmeckt als Kaffee aus Kaffeebohnen, die nicht anverdaut aus dem Stuhl von Tieren herausgepuhlt wurden. Wir halten es für wesentlich wahrscheinlicher, dass unabhängig davon eine gute Auswahl der Kaffeebohnen, eine schonende Röstung und sorgfältige Zubereitung des Kaffees eher zu einem derartigen Aroma beitragen könnte.

Wir von KaffeeService24 bieten solche vermeintlich exotischen Luxuskaffees deshalb generell nicht an und haben dies auch nicht vor. Wir könnten weder hinter der Art der Gewinnung noch hinter diesen Produkten an sich stehen.


Passende Artikel